freilandexoten.de > EXOTEN-KNOW HOW > Agaven + Palmlilien > Palmlilie recurvifolia: Steckbrief

Palmlilie recurvifolia: Steckbrief Yucca recurvifolia

Die Yucca recurvifolia ist unter den stammbildenden Yuccas aufgrund ihrer Frosthärte und ihrer relativ guten Feuchtigkeitsverträglichkeit womöglich die best-geeignete Yucca-Art für eine Auspflanzung in unseren Breitengraden.

zur Gallerie

Systematik

Die Yucca recurvifolia ist eine immergrüne, stammbildende Pflanze. Sie gehört innerhalb der Familie der Spargelgewächse (Asparagaceae) zur Gattung der Palmlilien (Yucca). Die Yucca recurvifolia ist 1 von etwa 40 Arten aus der Gattung der Palmlilien. In Europa existieren zahlreiche, unterschiedliche Kulturformen, welche die Klassifizierung erschweren. Unter den Systematikern gibt es seit vielen Jahren heftige Diskussionen, inwieweit es sich hierbei um eine eigene Art handelt oder lediglich um eine Varietät der Yucca gloriosa. Generell bekommt man ‚echte‘ Yucca recurvifolia wesentlich schwieriger im Handel als eine Yucca gloriosa.

Herkunft / Verbreitung

Die Heimat der Yucca recurvifolia liegt im – für Palmlilien recht regenreichen – Südosten der USA und in den Küstenregionen des Atlantiks.

Eigenschaften

Wachstum

Die Yucca recuvifolia wächst relativ langsam. Sie kann bis zu 2.5m hoch werden.

Frosthärte

Generelle Frosthärte-Informationen zur Yucca recurvifolia finden sich hier.

Neben der hohen Frostverträglichkeit gilt die Yucca recurvifolia auch als gut nässeverträglich und kann daher als quasi winterhart in unseren Regionen angesehen werden.

Habitus

Rhizom / Wurzelsystem / Meristem

Wie alle im Osten der USA beheimateten Yuccas hat die recurvifolia ein sehr robustes, dichtes Wurzelwerk.

Stamm

Yucca recurvifolia bildet erst ab einem Alter von 10 Jahren einen Stamm aus, der bis 2m hoch werden kann und im Alter oftmals verzweigt. Das Stammwachstum beträgt maximal 5cm pro Jahr.

Die Bewurzelung von Stammstücken ist bei der recurvifolia i.d.R. kein Problem.

Blätter

Die grün- bis graugrünen, glattrandig oder leicht gezahnten Laubblätter der Blattrosette sind 60-100cm lang, 3-4cm breit und haben eine scharfe Spitze. Im Gegensatz zur Yucca gloriosa sind die Blätter etwas breiter und die Unterseite ist rau. Sie sind weniger steif und hängen – im Gegensatz zur gloriosa – auch bei direkter Sonneneinstrahlung an der Spitze oft etwas herunter.

Blüten

Es dauert viele Jahre, bis eine Yucca gloriosa blüht. Die Blüte erfolgt – im Gegensatz zur gloriosa – im Frühjahr. Der rispige Blütenstand wird 0.5-1.5m hoch. Die glockenförmigen, hängenden, angenehm duftenden Blüten haben einen Durchmesser von 2-3.5cm und sind cremeweiß bis grünlich.

Die natürliche Bestäubung erfolgt ausschließlich durch – bei uns nicht vorkommende – Yuccamotten. Bei uns kann die Bestäubung daher nur durch Handbestäubung erfolgen.

Nach der Blüte bilden sich im folgenden Frühjahr unterhalb der Blütenstandes eine oder mehrere Stamm-Verzweigungen.

Früchte

Yucca recrurvifolia hat nicht von selbst aufreißende (indehiscenten) Beerenfrüchte. Die Früchte werden 5-8cm lang und 2.5cm breit. Sie können roh oder gekocht verzehrt werden.


Kommentar verfassen

Aktuelle Umfrage

freilandexoten.de ist ...

Aktuelle Beiträge

ITC-308 (Inkbird)
Exoteneignung deutscher Großstädte
5 Gründe für eine Indianerbanane im Garten
Palmlilie recurvifolia: Steckbrief
Bezeichnung von Pflanzen

Aktuelle Fotos

17-12-02 17-12-Kakibaum 01 17-12-Seidenbaum 02 17-12-Olivenbaum 02
Top