freilandexoten.de > EXOTEN-KNOW HOW > sonstige Exoten > Oleander: Steckbrief

Oleander: Steckbrief Nerium oleander

Wer Urlaub in Italien macht, kennt die reichhaltig blühenden Oleander-Sträucher, die dort vielfach die Straßenränder zieren. Grund genug für viele Deutsche, sich den Oleander als mediterrane Kübelpflanze nach Hause zu holen. Was die wenigsten wissen: es gibt einige Sorten, die auch bei uns bedingt winterhart sind und wo man mit entsprechendem Winterschutz durchaus einen dauerhaften Auspflanzversuch wagen kann.

zur Gallerie

Systematik

Der Oleander (Nerium oleander), auch Rosenlorbeer genannt, ist die einzige Art der Gattung Nerium innerhalb der Familie der Hundsgiftgewächse (Apocynaceae). Es gibt etwa 160 Oleander-Sorten. Alle Pflanzenteile sind giftig.

Systematik Name
Domäne Lebewesen mit Zellkern (Eukaryoten)
Gruppe Taxon (Archaeplastida)
Reich Pflanzen (Plantae)
Abteilung Gefäßpflanzen (Tracheophyta)
Klasse Bedecktsamer (Magnoliopsida)
Ordnung Enzianartige (Gentianales)
Familie Hundsgiftgewächse (Apocynaceae)
Herkunft / Verbreitung

Der Oleander findet man in Marokko, Spanien, im Mittelmeergebiet, dem Nahen und Mittleren Osten, Indien und China.

Er wächst meist an Bach- und Flußläufen und in Höhen bis zu 2000m.

Eigenschaften

Wachstum

Oleander ist schnellwüchsig, wächst aufrecht, bildet mehrere Stämme aus und kann bis etwa 5m hoch und 1.5m breit werden.

Frosthärte

In den rauen Gegenden Deutschlands mit angemessenem Schutzaufwand auspflanzbar gelten diese Oleandersorten.

Habitus

Rhizom / Wurzelsystem / Meristem

Die Pflanzen bilden flache Wurzeln.

Stamm

Der Oleander ist ein verholzender Strauch.

Blätter

Der Oleander ist immergrün mit ledrigen, lanzettförmigen, gegenständig angeordneten Blättern, die bis zu 15 cm lang werden. Die Blätter werden ca. 2 Jahre alt und danach durch ein neues, an einer beliebigen Stelle wachsendes Blatt ersetzt.

Blüten

Oleander blüht am einjährigen Holz von Juni bis September. Die Blüten sind bei den Wildformen ungefüllt und rosa oder weiß. Bei den Zuchtformen sind sie meistens gefüllt und können dunkelrot, orange, gelb, lachsfarben, rosa oder weiß sein. Die Blüten haben einen Durchmesser von 3 bis 5cm.

Die Pflanzen sind zwittrig, die Bestäubung erfolgt durch Fremdbestäubung über Tiere.

Früchte

Von Sommer bis Herbst tragen die Sträucher braune Balgfrüchte.


Kommentar verfassen

Aktuelle Umfrage

freilandexoten.de ist ...

Aktuelle Beiträge

Palmlilie recurvifolia: Steckbrief
Bezeichnung von Pflanzen
Pflanzenphysiologie
Chinesische Hanfpalme: Nässeempfindlichkeit
Tipps für Exoten-Einsteiger

Aktuelle Fotos

17-11-japanischer Blutfächerahorn 01 17-10-chinesische Hanfpalme 02 17-10-Clematis Carnaby 01 17-10-chinesische Dattel 01
Top