Freilandexoten im Grenzbereich > MEINE MEINUNG > Dumm-dreistes Geschäftsgebahren

Dumm-dreistes Geschäftsgebahren Technoline Mobile Alerts

Dreistigkeit setzt sich beim Produktverkauf in Zeiten von öffentlichen Kundenbewertungen zum Glück immer seltener durch. Im vorliegenden Fall handelt es sich um ein an sich tolles Produkt, das durch fragwürdiges Geschäftsgebahren des Herstellers vor die Wand gefahren wird.


Wetterstation (MA 10410)
Pool-Thermometer
Thermo- / Hygrosensor (links) + Gateway (rechts)
Mobile Alerts App
Mobile Alerts App

Zur Temperaturüberwachung meiner Exoten im Winter bevorzuge ich Sensoren, die ihre Messwerte kabellos per Funk übertragen. Der Messbereich sollte mindestens bis -20°C gehen. Darüber hinaus ist mir wichtig, dass ich die Messwerte (mit Minimum 3-Monatshistorie) auf meinem iPhone / iPad graphisch ansprechend aufbereitet angezeigt bekomme. Natürlich möchte ich die Messwerte auch unterwegs abfragen können. Das bedeutet, dass die Sensoren eine mit dem Internet verbundene Basis benötigen.

Auf der Suche nach einer solchen Temperaturüberwachung bin ich auf das günstige ‚Mobile Alerts‘-System gestoßen. Das System wird baugleich von Technoline und ELV vertrieben.

Den kompletten Praxistest des Systems gibt es hier.

Hardware

Das Starter-Set mit dem zwingend benötigten Gateway (MA10000) und einem Temperatursensor (MA10100) kostet ca. 45€.

Das System ist über zusätzliche Sensoren zu einer vollwertigen Wetterstation ausbaubar: Temperatursensor (MA10100), Temperatursensor mit Kabelsonde für Flüssigkeiten (MA10101), Temperatur- / Luftfeuchtigkeitssensor (MA10200), Temperatur- / Luftfeuchtigkeitssensor mit zusätzlicher Kabelsonde (MA10300 bzw. MA10320 als Profi-Sensor), Regensensor (MA10650), Windsensor (MA10660) und weitere.

Die Standard-Temperatursensoren haben einen Messbereich von -40°C bis 60°C. Der Profi-Sensor (MA10320) hat einen erweiterten Messbereich bis 110°C.

Die Messwerte der Standard-Sensoren werden mit einer Historie von 3 Monaten gespeichert. Der Profi-Sensor (MA10320) hat eine Historie von 18 Monaten.

Die Abtastrate der Standard-Sensoren beträgt 7 Minuten, die des Profi-Sensors (MA10320) 3,5 Minuten.

Die Genauigkeit beträgt für alle Sensoren 3%.

Die Messwerte lassen sich über eine zusätzliche Wetterstation (z.B. MA10410) oder die entsprechende App ‚Mobile Alerts‘ visualisieren.

Der Profi-Sensor (MA10320) kostet ca. 60€. Sein Pendant als Standardsensor (MA10300) kostet ca. 32€. Die günstigsten Temperatursensoren (MA10100/10101) kosten ca. 15€.

Desweiteren lässt sich das System mit Fensterkontakten (MA10800), einem Energiemessgerät (MA10850) und einem Rauchmelder (MA10860) auch zu einem Hausüberwachungssystem ausbauen.

Software

Die kostenlose App ist rein für das Handy optimiert, optisch sehr bescheiden und zudem mit viel nerviger Werbung in eigener Sache übersät.

Alle aktuellen Messwerte werden in der ‚Übersicht‘ gut dargestellt.

Je Messwert läßt sich intuitiv ein Schwellwert einstellen, ab dem man benachrichtigt werden will.

Die Messwerthistorie gibt es sehr unübersichtlich in tabelllarischer Form.

Nur für den Profi-Sensor gibt es auch eine ebenfalls sehr unübersichtliche graphische Visualisierung.

Ebenfalls nur für den Profi-Sensor gibt es die Möglichkeit des Messwertexports als csv-Datei per Mail.

Software (Alternative)

Bis ca.10’15 gab es im ios-App Store eine alternative kostenlose App ‚alterMA‘ von der Totalidea Software GmbH.

Der Entwickler der App, selber Besitzer des Mobile Alerts-Systems, hatte sich u.a. zum Ziel gesetzt, die in der Original-App nur dem Profi-Sensor vorbehaltenen Funktionalitäten auch den Standard-Sensoren zur Verfügung zu stellen, nämlich die graphische Visualisierung der Messwerthistorie und der Messwertexport (um diese an anderer Stelle zu archivieren oder weiter zu verarbeiten).

Die App schließt also genau die Lücke, die die Original-App bzgl. Basis-Funktionalitäten für die Standard-Sensoren ausgespart hat. Die App bedient sich hierzu einfach der auf Mobile Alerts-Servern gespeicherten Messwerte.

Nachdem der Hersteller des Mobile Alerts-Systems (das ist i.ü. weder Technoline noch ELV) von der Alternativ-App erfahren hat, wurde der Datenzugriff unterbrochen und untersagt. Totalidea nahm ihre App daraufhin ab 10’15 notgedrungen aus dem App Store.

Meine Meinung

Das Mobile Alerts-System ist eine tolle und preiswerte Wetterstation auf dem Stand der Technik.

Die zugehörige Software wird der Hardware leider in keinster Weise gerecht: eine für Standard-Sensoren funktional massiv beschnittene App, vom Design her Lichtjahre entfernt vom heutigen Stand der Technik.

Noch schlimmer: man gewinnt den Eindruck, dass der Hersteller des Systems den Preis für die etwa doppelt so teuren Profi-Sensoren darüber legimitieren will, dass man die Standard-Sensoren durch Abklemmen von Basisfunktionalitäten (in der App) bewußt abwertet, statt den Preis der Profi-Sensoren (also der Hardware) über wertigere Hardware zu rechtfertigen.

Basisfunktionalitäten in der App für die teuren Profi-Sensoren freizuschalten, für die Standard-Sensoren aber zu sperren, finde ich persönlich ein ziemlich dumm-dreistes Geschäftsgebahren.

Dazu passend auch das restriktive Verhalten gegenüber Totalidea Software GmbH: statt die Alternativ-App als ein kostenfreies Aufwerten des kompletten Mobile Alerts-Systems zu begreifen, verbietet der Hersteller die App, da er diese als Angriff auf sein fragwürdiges Geschäftsmodell mit den Profi-Sensoren wertet.

Eins ist klar: Unternehmen wie der Hersteller des Mobile Alerts-Systems werden mittelfristig auf dem Markt nicht überleben. Kunden sind nicht blöd. Entsprechende Bewertungen (in eShops und im App Store) sprechen für sich. Potentielle zukünftige Kunden des Systems sind gewarnt. Ich bin leider Opfer…

Posted in MEINE MEINUNG
Tags: , , , ,
5 Kommentare zu “Dumm-dreistes Geschäftsgebahren Technoline Mobile Alerts
  1. Stefan sagt:

    Sehr passend, Tom. 🙂

  2. Werner Tappe sagt:

    Danke für die Info. Das System war für mich – bis vor ein paar Minuten – sehr interessant, vor allem passen auf den ersten Blick Preis und Leistung, aber ich benötige die Historie.
    Da zeigt sich eben der Unterschied zwischen Discounter-Grabbeltisch (wo die meisten Technoline Geräte zu finden sind) und „ernsthaften“ Messgeräten.
    Ich kann nicht beurteilen, wie weit Technoline Hersteller oder nur Vermarkter ist und die Geräte ggf. aus eine Fern-Ost-Schmiede kommen, denn die Geräte sind ja unter verschiendenen Namen erhältlich.

    • tom sagt:

      Dass wir uns nicht missverstehen: die Hardware macht auch nach über 2 Jahren Aussen-Einsatz bei mir einen absolut soliden Eindruck. Die App ist optisch eine Katastrophe, womit ich aber leben könnte. Das Beschneiden der Standardsensoren um (für die Profi-Sensoren freigeschaltete) Software-Basisfunktionalitäten wie z.B. den Daten-Export ist schlicht eine Frechheit und sollte von den Endkunden so nicht unterstützt werden!

      • Luten sagt:

        Die Hardware scheint auch nicht zu stimmen. Bei mir ist ist nach 2 Jahren schon wieder ein Sender ausgestiegen. Immer wieder knapp über 2 Jahre Haltbarkeit.

        • tom sagt:

          Hi Luten,
          danke für die Rückmeldung. Das ist ja echt bescheiden. Ich habe 10 Sensoren seit über 2 Jahren im Einsatz und noch nicht einen Ausfall. Da hab ich wohl einfach Glück gehabt…

          tom

Kommentar verfassen

Fakten

Umfrage

freilandexoten.de ist ...

Aktuelle Beiträge

UT-200 / UT-300 (ELV)
Wurzelschutz (Bio Green)
Winterschutz-Gestell (palmen-winterschutz.de)
Winterharte Exoten (Herbert Müller)
Bestenliste

Aktuelle Fotos

17-09-japanische Faserbanane 01 17-09-Oleander 01 17-09-chinesische Dattel 02 17-09-chinesische Winterblüte 01

Aktuelle Saison

Exotensaison 2017/18

Abo

Willst Du per eMail über neue Beiträge informiert werden?

%d Bloggern gefällt das: