freilandexoten.de > MEINE MEINUNG > Der desillusionierte Palmenliebhaber

Der desillusionierte Palmenliebhaber Der geplatzte Traum vom Exotengarten

Wer den Schutz- und Pflegeaufwand für ausgepflanzte exotische Pflanzen im eigenen Garten auf sich nimmt, der lebt einen Traum und läuft Gefahr, dass dieser Traum irgendwann platzt…

zur Gallerie

Dauerhaft ausgepflanzte, exotische Pflanzen findet man bei uns im Münchner Umland eher selten. Die Winter sind hier einfach zu streng und zu lang. Während man quasi winterharte Exoten wie z.B. Bambus, Hibiskus oder bestimmte Agaven durchaus noch antreffen kann, sind frostkritischere Exoten wie Palmen, Bananen, stammbildende Yuccas, o.ä. hier ausgepflanzt äußerst rar. In meiner Nachbarschaft kenne ich niemanden, der solche Exoten bei sich ausgepflanzt hat.

Im Sommer 2015 entdeckte ich dann in meiner Nachbarschaft – 2 Straßen weiter – doch einen Garten mit einer ausgepflanzten Hanfpalme mit einer Stammhöhe von ca. 1.5m. Da ich die Palme erst jetzt entdeckte, musste sie wohl frisch ausgepflanzt worden sein. Ich war nicht mehr alleine. Offenbar gab es einen 2. Verrückten in meiner Nachbarschaft. Toll! Wurde der Nachbar womöglich sogar durch meine ausgepflanzten Palmen inspiriert?

Da das Auspflanzen einer derart großen / alten Hanfpalme durchaus ein Risiko darstellt, fragte ich mich schon damals, ob es sich bei dem Nachbarn um einen Fachmann handelt, der weiß, was er tut, oder ob er sich einfach zu einer Palme hat hinreissen lassen, ohne zu wissen, was er da tut.

Der Winterschutz meines Nachbarn 2015/16 ließ erste Zweifel aufkommen: der Schutz bestand aus einem Dach und einem mit Jute eingewickelten Stamm. Wedel und Wurzeln waren komplett ungeschützt. Ob unterhalb des Stammschutzes ein Heizkabel verlegt wurde, weiß ich nicht.

Glücklicherweise verlief die Wintersaison 2015/16 bei uns sehr mild: gerade einmal 2 Nächte mit Temperaturen unter -10°C, absolutes Temperatur-Minimum waren -13°C. Ein derart mildes Klima ist insbesondere für frisch ausgepflanzte, ältere Palmen in ihrem ersten Winter ganz entscheidend. So hatte die Hanfpalme beim Nachbarn ihren 1. Winter in Bayern bis auf leichte Blattschäden gut überstanden.

Der Überwinterungserfolg hatte meinen Nachbarn offenbar in seinem Tun derart bekräftigt, dass er sich in der folgenden Saison gleich 5 weitere Hanfpalmen zulegte, neben der 1 bestehenden 3 weitere direkt im Garten ausgepflanzt und 2 zunächst in Kübelhaltung auf dem Balkon im 1. Stock. Ich bilde mir ein, dass die letzten Palmen erst im Spätsommer 2016 ausgepflanzt wurden, also mit sehr wenig Eingewöhnungs- und Einwurzelungszeit vor dem 1. Winter.

So mild, wie die Wintersaison 2015/16 verlief, so heftig verlief die Wintersaison 2016/17 bei uns, insbesondere der Januar mit 27 Frosttagen, 18 Tagen Dauerfrost am Stück, einem Temperatur-Minimum von -18°C und diversen Nächten unter -10°C. Der Januar war so streng, dass selbst viele als winterhart eingestufte exotische und einheimische Pflanzen an ihre Grenzen oder darüber hinaus gekommen sind.

Als ich im Frühling 2017 mal wieder am Grundstück meines Nachbarn vorbei kam, offenbarte sich mir ein schlimmer Anblick: alle 6 Hanfpalmen bestanden nur noch aus einem vertrockneten, braunen Mittelspeer. Das war’s wohl leider für die 6 Palmen. Der Januar hatte sie alle hingerafft.

So leid einem das für die schönen und sicher nicht ganz-billigen Palmen tut, so leid tut mir auch der stolze Besitzer. Durch den Überwinterungserfolg 2015/16 womöglich beflügelt, hat er seinen Palmenbestand 2016 massiv erhöht und wurde mit einem extrem-strengen Winter 2016/17 abgestraft. Vermutlich wird sich nun der eine oder andere Nachbar heimlich ins Fäustchen lachen und sich bestätigt fühlen, dass exotische Pflanzen hier nichts zu suchen haben. Was man dem Besitzer sicher vorwerfen kann, ist ein – vermutlich aus Unwissenheit oder falscher Beratung – nicht-angemessener Winterschutz, insbesondere für die 2 im Kübel gehaltenen Palmen, bei denen es ein einfaches gewesen wäre, diese im Januar 2017 einfach temporär im Haus zu überwintern.

Der Nachbar tut mir wahnsinnig leid, ein Bruder im Geiste mit einem geplatzten Traum, desillusioniert auf dem Boden der vermeintlichen Tatsachen zurück…


Kommentar verfassen

Aktuelle Umfrage

freilandexoten.de ist ...

Aktuelle Beiträge

Palmlilie recurvifolia: Steckbrief
Bezeichnung von Pflanzen
Pflanzenphysiologie
Chinesische Hanfpalme: Nässeempfindlichkeit
Tipps für Exoten-Einsteiger

Aktuelle Fotos

17-11-japanischer Blutfächerahorn 01 17-10-chinesische Hanfpalme 02 17-10-Clematis Carnaby 01 17-10-chinesische Dattel 01
Top